tempjuairsky.jpg

 


News

Aktuelles zum Flugplatz Dübendorf

 

Die Bevölkerung der drei Standortgemeinden um den Flugplatz Dübendorf hat am 26. November 2017 dem Konzept «Historischer Flugplatz mit Werkflügen» an der Urne mit deutlicher Mehrheit zugestimmt. Um den Volksauftrag zu erfüllen, wurde nun als nächster Meilenstein zusammen mit erfahrenen Partnern aus der Luftfahrtbranche die «Werkflugplatz Dübendorf AG» gegründet. Es ist gelungen, erfahrene und verlässliche Partner aus der Luftfahrtbranche in eine Aktiengesellschaft einzubinden. Die Gesellschaft verfolgt den Zweck, den Flugplatz Dübendorf als historischen Flugplatz mit Werkflügen zu betreiben. Als Aktionäre sind in der AG vertreten: Stadt Dübendorf (52%), Nomad Technics AG (24%), Verein der Freunde der schweizerischen Luftwaffe (VFL) (16%) und Junkers Flugzeugwerke AG (8%).

Bis zu einer Zustimmung des Bundes, sind die drei Gemeinden übereingekommen, dass Dübendorf in dieser Phase den formellen Lead übernehmen soll. Mit der Genehmigung des interkommunalen Vertrages sind die beiden anderen Gemeinden voll eingebunden und belegen dies mit ihrem Darlehen in der Höhe von je Fr. 40'000 an die AG.

Medienmitteilung der Standortgemeinden
Präsentation der Medienkonferenz vom 24.08.2018
Blog-Beitrag zur AG-Gründung

24.08.2018


Am 4. August kam es zu einem tragischen Unglück einer JU-52 der JU-Air am Piz Segnas. Alle 17 Passagiere und 3 Crewmitglieder kamen dabei ums Leben. Die Gemeinden Dübendorf, Volketswil und Wangen-Brüttisellen sind zutiefst betroffen und möchten den Angehörigen und Freunden der Verunfallten ihre herzliche Anteilnahme aussprechen.

Die Nachricht vom Absturz der JU-52 löste bei den Gemeinden Dübendorf, Volketswil und Wangen-Brüttisellen einen grossen Schock und eine tiefe Trauer aus. Die drei Gemeinden sind in Gedanken bei den Angehörigen und Freunden der Verunfallten und sprechen ihnen ihr herzlichstes Beileid aus. Der Verein der Freunde der Schweizerischen Luftwaffe (VFL) führt mit der JU-Air seit 1983 Rundflüge mit drei historischen JU-52 ab Dübendorf durch. Die JU-52, auch "Tante JU" genannt, ist somit vom Flugplatz Dübendorf nicht mehr wegzudenken und wird auch von der Bevölkerung rund um den Flugplatz gern gesehen. Die Gemeinden Dübendorf, Volketswil und Wangen-Brüttisellen sind überzeugt, dass die JU-Air, trotz diesem tragischen Unglücksfall, auch künftig existieren und ein Teil des Flugplatzes Dübendorf sein wird. Die Standortgemeinden werden die JU-Air unterstützen, sofern Hilfe gebraucht wird. 

Medienmitteilung der Standortgemeinden

07.08.2018


Die drei Präsidien der Standortgemeinden rund um den Flugplatz Dübendorf unterzeichnen den interkommunalen Vertrag, um den Volksauftrag zu erfüllen, der aus dem klaren «Ja» an der Urne vom 26. November 2017 resultierte. 

Blog-Beitrag zur Vertragsunterzeichnung
Medienmitteilung der Standortgemeinden

30.01.2018


Ungeachtet der Äusserungen des Zürcher Regierungsrats verfolgen die Standortgemeinden den eingeschlagenen Weg konsequent weiter und halten am Volksentscheid fest. 

Blog-Beitrag zur Haltung der Gemeinden
Medienmitteilung der Standortgemeinden

01.12.2017


Der Zürcher Regierungsrat äussert sich überraschend zum "Historischen Flugplatz mit Werkflügen": Er teilt mit, dass er das Konzept der Standortgemeinden trotz dem Ergebnis an der Urne nicht unterstützt. Die Exekutiven der Standortgemeinden nehmen dies zur Kenntnis und werden nun das weitere
Vorgehen definieren.

Medienmitteilung der Standortgemeinden

30.11.2017


Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger aller drei Standortgemeinden Dübendorf, Volketswil und Wangen-Brüttisellen haben dem Konzept «Historischer Flugplatz mit Werkflügen» an der Urne klar zugestimmt. Dübendorf mit 57,7 Prozent, Volketswil mit 70,3 Prozent und Wangen-Brüttisellen mit 74,1 Prozent.

Medienmitteilung zum Abstimmungserfolg

26.11.2017


Die Mehrheit der Ortsparteien von Dübendorf unterstützt das Konzept: Die Ja-Parole herausgeben haben BDP, CVP, FDP, GLP, Grüne, PfB und SP.

10.11.2017


Alle Ortsparteien von Wangen-Brüttisellen unterstützen das Konzept. Die Ja-Parole herausgegeben haben FDP, Forum, SP, SVP sowie die Rechnungsprüfungskommission (RPK).

10.11.2017


Der Gemeinderat Dübendorf gibt mit einer klaren Mehrheit von 24 zu 9 Stimmen seine Zustimmung zuhanden der Urnenabstimmung vom 26. November.

02.10.2017


Wangen-Brüttisellen führt die vorberatende Gemeindeversammlung durch. 

26.09.2017


In Volketswil findet die vorberatende Gemeindeversammlung statt. 

22.09.2017


Die Geschäfts-und Rechnungsprüfungskommission (GRPK) der Stadt Dübendorf gibt ihre Beschlüsse zum Flugplatz Dübendorf und dem Konzept «Historischer Flugplatz mit Werkflügen» bekannt. 

Die GPRK Dübendorf unterstützt das Konzept. Sie stimmte dem interkommunalen Vertrag zwischen den drei Standortgemeinden zur Gründung einer gemischtwirtschaftlichen Aktiengesellschaft zum Betrieb des Flugplatzes Dübendorf zu. Weiter befürwortete sie auch einen einmaligen Kostenanteil von Fr. 1'172'000.00 am Aktienkapital sowie einen jährlich wiederkehrenden Kostenanteil von Fr. 761'800.00 am jährlichen Betriebsdefizit.

Die Unterlagen sind öffentlich zugänglich und können auf der Webseite der Stadt Dübendorf abgerufen werden.

18.09.2017


Die Bevölkerung von Dübendorf, Volketswil und Wangen-Brüttisellen ist herzlich eingeladen, sich persönlich über die Absichten der drei Standortgemeinden zur künftigen Nutzung des Flugplatzes zu orientieren. Dazu findet in jeder Gemeinde eine öffentliche Informationsveranstaltung statt:

29.08.2017: Stadt Dübendorf
19.00 Uhr; Ort: Kirchgemeindehaus REZ, Glockensaal

30.08.2017: Gemeinde Wangen-Brüttisellen
19.00 Uhr; Ort: Gsellhof Brüttisellen

31.08.2017: Gemeinde Volketswil
19.00 Uhr; Ort: Kultur- und Sportzentrum Gries

Einladung zu den Informationsveranstaltungen

Präsentation Dübendorf  |  Präsentation Wangen-Brüttisellen  |  Präsentation Volketswil

21.07.2017


29.06.2017

Die Standortgemeinden Dübendorf, Volketswil und Wangen-Brüttisellen gehen einen wichtigen Schritt weiter. Sie haben sich entschieden, weiter an ihrem Konzept „Flugplatz Dübendorf - Historischer Flugplatz mit Werkflügen“ festzuhalten. Sie haben sich einerseits auf einen interkommunalen Vertrag zur Zusammenarbeit und Gründung einer Aktiengesellschaft und anderseits auf eine Finanzierungsvorlage geeinigt, um das Konzept mit Unterstützung der Bevölkerung umsetzen zu können.

Medienmitteilung Standortgemeinden
Präsentation der Standortgemeinden
Faktenblatt "Historischer Flugplatz mit Werkflügen"


23.03.2017

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat das Angebot der Standortgemeinden geprüft. Gemäss Medienmitteilung hat sich das UVEK gegen das Angebot der Gemeinden entschieden und verfolgt das Alternativkonzept in der vorgelegten Form nicht weiter. Die Standortgemeinden Dübendorf, Volketswil und Wangen- Brüttisellen nehmen diesen Entscheid mit grossem Bedauern zur Kenntnis.

Medienmitteilung Standortgemeinden
Medienmitteilung Bund
 


Mit einem ersten Gespräch zwischen Bund, Kanton, Gemeinden und weiteren Beteiligten hat am 2. Februar der Koordinationsprozess begonnen. Der Bund sichert zu, dass er den Vorschlag der Standortgemeinden für einen „historischen Flugplatz mit Werkflügen“ prüfen und dazu Stellung nehmen wird. 

Medienmitteilung der Gemeinde Wangen-Brüttisellen

02.02.2017


11.01.2017

Im Zeitraum von September bis Dezember 2016 haben die drei Gemeinden proaktiv ein konkretes Konzept zur Entwicklung des Flugplatzes ausgearbeitet: Das Konzept „Flugplatz Dübendorf - Historischer Flugplatz mit Werkflügen“ soll zwar Werkflüge ermöglichen, jedoch klar von der Businessaviatik absehen. Die drei Standortgemeinden bieten mit ihrem Angebot sowohl Bund als auch Kanton Hand für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Der Zürcher Regierungsrat wertet das Engagement der Gemeinden positiv und hat sich bereit erklärt, das Konzept der Standortgemeinden als zusätzliche Grundlage für den anstehenden SIL-Koordinationsprozess beim Bund einzureichen (RRB 37/2017).

Medienmitteilung Standortgemeinden
Medienmitteilung Regierungsrat
Regierungsratsbeschluss


Der Bundesrat hat den kantonalen Richtplan zum Heliport-Standort in Wangen-Brüttisellen nicht genehmigt. Der Kanton muss nun den Richtplantext bezüglich „Heliport mit Bundesbasis, Wangen-Brüttisellen“ streichen und anpassen.

Kuriermitteilung der Gemeinde Wangen-Brüttisellen

07.10.2016


31.08.2016

Seit dem Beschluss des Bundes im September 2014, den Flugplatz Dübendorf künftig auch als ziviles Flugfeld nutzen zu wollen, wehren sich die Standortgemeinden Dübendorf, Volketswil und Wangen-Brüttisellen geschlossen gegen diesen Entscheid. Um den Plänen des Bundes proaktiv entgegenzutreten, erarbeiten die Standortgemeinden einen konstruktiven Gegenvorschlag, der dem Bund eine handfeste und gangbare Alternative zu seinen bisherigen Plänen bietet.

Medienmitteilung Standortgemeinden
Medienmitteilung Regierungsrat
Medienmitteilung Bund


Der Gemeinderat hat von Bundesrat Guy Parmelin und dem BAZL-Direktor Christian Hegner Antworten auf seine Fragen erhalten. Die Einwendungen von Wangen-Brüttisellen haben den Bund dazu bewogen, Zusatzabklärungen zum vorgeschlagenen Standort der Helikopterbasis in Auftrag zu geben.

Kuriermitteilung der Gemeinde Wangen-Brüttisellen

20.05.2016


Der Bund macht in der Heliport-Frage deutlich, dass allein der Bundesrat über den Standort eines allfälligen Helikopter-Hub-Standorts abschliessend entscheidet. 

Medienmitteilung der Gemeinde Wangen-Brüttisellen

07.04.2016


Die Gemeinde Wangen-Brüttisellen verfasst einen weiteren Brief an den Bundesrat: Damit informiert der Gemeinderat den neuen VBS-Vorsteher Guy Parmelin über die ablehnende Haltung zum Standort Heliport. Zudem stellt er dem neuen BAZL-Direktor Christian Hegner einen umfangreichen Fragenkatalog zu.

Kuriermitteilung der Gemeinde Wangen-Brüttisellen

18.03.2016


Die Gemeinde Wangen-Brüttisellen schreibt einen Brief an den Bundesrat im Zusammenhang mit dem geplanten Helikopter-Hub-Standort: Sie lädt Ueli Maurer und Doris Leuthard zum Augenschein auf den Heliport ein.

Medienmitteilung der Gemeinde Wangen-Brüttisellen

01.10.2015


18.09.2015

Der Dübendorfer Stadtrat nimmt Stellung zu den vorgesehenen Anpassungen der Sachpläne Militär (SPM) und Infrastruktur Luftfahrt (SIL), mit welchen der Bund die militär- und zivilaviatische Nutzung des Flugplatzes Dübendorf sichern will. Der Stadtrat übt in seiner Stellungnahme harsche Kritik und weist beide Vorlagen mit Vehemenz zurück.

Medienmitteilung der Stadt Dübendorf


Um den Helikopter-Hub auf dem Flugplatz Dübendorf zu verhindern, gelangt Wangen-Brüttisellen mit einer Beschwerde ans Bundesgericht.

Medienmitteilung der Gemeinde Wangen-Brüttisellen

20.08.2015


Die Kantonspolizei, die Armee und die Rega planen, ihre Standorte in Dübendorf auf einen gemeinsamen Helikopter-Hub zusammenzulegen. Dieser Hub soll im Norden des Flugplatz-Areals sein. Wangen-Brüttisellen wehrt sich gegen die Festlegung des Helikopter-Hubs. 

Kuriermitteilung der Gemeinde Wangen-Brüttisellen

25.06.2015


10.10.2014

Die verlangte Akteneinsicht wird nur sehr zögerlich und in Teilen gewährt. Dübendorf, unterstützt von Volketswil und Wangen-Brüttisellen, reicht deshalb eine Aufsichtsbeschwerde gegen den Bundesrat ein.

Medienmitteilung der Stadt Dübendorf


03.09.2014

Der Bundesrat stellt 70 Hektaren Land des Flugplatzes für einen Innovationspark zur Verfügung, will aber das restliche Areal als ziviles Flugfeld mit Bundesbasis nutzen. Die Stadt Dübendorf begrüsst die Bestrebungen zugunsten des Innovationsparks, lehnt aber eine zivilaviatische Nutzung weiterhin entschieden ab. Sie stellt ein Gesuch um Akteneinsicht beim Bund.

Medienmitteilung der Stadt Dübendorf


28.02.2013

Der Bundesrat lässt eine zivilaviatische Nutzung des Flugplatzes prüfen. Standortgemeinden und Zürcher Regierung sprechen sich weiterhin gegen eine künftige zivilaviatische Nutzung aus.

Medienmitteilung der Stadt Dübendorf


01.11.2012

Der Regierungsrat des Kantons Zürich will auf dem Kantonsgebiet einen Innovationspark errichten. Das Flugplatzgelände in Dübendorf steht als Standort im Vordergrund.

Medienmitteilung der Volkswirtschaftsdirektion


19.05.2010:

Der Regierungsrat des Kantons Zürich spricht sich gegen eine weitere aviatische Nutzung des Flugplatzareals Dübendorf aus und beschliesst, die weitere Entwicklung des Flugplatzareals im Rahmen eines Gebietsmanagements zu bearbeiten.

Regierungsratbeschluss


18.12.2007:

Die Standortgemeinden Dübendorf, Wangen-Brüttisellen und Volketswil legen ihre Haltung zur Entwicklung des Flugplatzes fest. Auf militärischen und zivilen Flugbetrieb soll mittelfristig verzichtet werden.

Medienmitteilung der Stadt Dübendorf


15.08.2002

Der Stadtrat Dübendorf veröffentlicht den von ihm in Auftrag gegebenen Schlussbericht "Entwicklungsszenarien für den Flugplatz Dübendorf". Anhand der Gegenüberstellung von Entwicklungsszenarien und nach der Durchführung von Workshops legt der Stadtrat darin seine Ziele und Grundsätze für die Entwicklung des Flugplatzareals fest.

"Entwicklungsszenarien für den Flugplatz Dübendorf"